CUR e.V. hat eine neue Struktur

Am 7. Juli 2008 haben die Mitglieder des Christlichen Umweltseminars e.V. in einer ordentlichen Mitgliederversammlung einstimmig die Auflösung des Vereins zum 31. Dezember 2008 und die Umwandlung in eine Arbeitsgemeinschaft bei der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde Rötha beschlossen.

Diese Rückkehr zu den Wurzeln des Christlichen Umweltseminars Rötha ist eine logische Entwicklung: Die Ziele des Vereins, die Anfang der 1990-er Jahre definiert wurden, sind im

Wesentlichen erreicht. Aber auch aus personellen Gründen wäre eine Fortführung der Arbeit in den bisherigen Strukturen nicht mehr möglich.

Das Vermächtnis derjenigen, die sich in den Jahren 1988 und 1989 in der Aktion „Eine Mark für Espenhain“ engagiert hatten, wird bewahrt: Die Kirchgemeinde fungiert als
Rechtsnachfolgerin des Vereins und ein Vertreter der Arbeitsgemeinschaft ist im Kuratorium der „Zukunftsstiftung Südraum Leipzig“ als stellvertretender Vorsitzender tätig.

Die folgenden Seiten der Internetpräsentation stellen also ein Archiv dar. Wir haben uns aber entschlossen, diese Seiten noch für einige Zeit online zu lassen. Auch bleibt die
E-Mail- Adresse info@cur-kulturbuero.de noch aktiv; wenn Sie Fragen haben, richten Sie diese einfach an diese Adresse, Sie werden eine Antwort bekommen. Unser
„vergegenständlichtes“ Archiv ist geordnet und steht Interessenten nach Absprache ebenfalls zur Verfügung. Wenn sich damit oder mit den Ausstellungsstücken, die ebenfalls
archiviert sind, etwas tut, werden wir dies hier bekanntgeben.

Abschließend rufen wir allen zu: Seien Sie gewiss, dass wir uns auch zukünftig in gesellschaftliche Belange einmischen werden, und zwar nicht nur, wenn diese den Südraum Leipzig betreffen!